Speedskater des ERC Homburg trotzen     Regen, Wind und Hagel

Am vergangenen Wochenende, vom 26.-28- April 2019, fand das 41. Internationale Kriterium in Groß Gerau statt. Dort starteten 10 Sportlerinnen und Sportler des ERC Homburg e.V. in ihre Wettkampfsaison 2019. 

 

Bereits am Freitag starteten Fynn Quirin, Lennart Gros (beide Kadetten) und Sascha Kessler (Aktive) in ihre Wettkämpfe. Aufgrund der regnerischen und stürmischen Wetterlage wurde hier der Sprint abgesagt, wodurch die drei Sportler erst am Abend mit ihren Vorläufen in der Langstrecke starten konnten. Im Regen bestritten die drei Sportler so ihre ersten Wettkämpfe der Saison im international stark besetzten Starterfeld und konnten sich so ihre Plätze für das Finale sichern.

 

Am Samstag hatte sich die Wetterlage leider immer noch nicht beruhigt, sodass die Wettkämpfe den ganzen Tag im Regen ausgetragen werden mussten. Dennoch gingen unsere Sportler motiviert an ihre Aufgabe und trotzten im 500m Sprint den Wetterbedingungen. Sowohl Fynn als auch Lennart und Sascha konnten daher auf dieser Distanz gute Platzierungen erreichten. 

 

Am Mittag starteten auch Ben (Schüler C) und Matti Quirin (Schüler B) sowie Nele Buscher (Schüler B) in ihre Wettkämpfe. Bereits in den Schülerklassen sind die Felder international stark besetzt. So war es das Ziel unserer Sportler sich zunächst einmal in einem solch starken und großen Feld zurechtzufinden und gegenüber den Gegnern zu behaupten. 

Als zwischenzeitlich der Regen nachließ, konnten die Punkterennen der Kadetten und Aktiven ausgetragen werden. Trotz der schnellen und von Antritten geprägten Rennen konnten sich die Sportler behaupten und ihre Leistung abrufen. 

 

Wider Erwarten schien am Sonntagmorgen die Sonne, sodass die Anfänger Marlon von der Laan, Anton Urschel, Julia Klatt und Louisa Recktenwald ihre Wettkämpfe im Trockenen bestreiten konnten. So schafften sie es sich in ihrem Feld gut zu platzieren, wodurch sich Louisa den 1. Platz der Gesamtwertung, Julia den 3. Platz sichern konnte. 

Am Nachmittag fanden die Ausscheidungsrennen statt. Leider hatte Lennart eine ungünstige Ausgangslage bedingt durch seine Startposition, weshalb er bereits früh aus dem Rennen ausschied. Saschas Rennen wies ein sehr hohes Tempo auf. Diesem konnte er lange mithalten, schied aber dann nach der Hälfte der Distanz ebenso aus. 

 

Nun bereiten wir uns weiter auf die anstehenden Wettkämpfe vor. Unser nächster Höhepunkt: die Süddeutsche Meisterschaft am 11. und 12. Mai in Groß-Gerau!