9x GOLD für den ERC

erfolgreiche Sportler beim Heimwettkampf

Am vergangenen Wochenende war es wieder so weit. Der ERC Homburg e.V. veranstaltete sein jährliches 24. internationales Kriterium.

 

Auch wenn der Wettkampf in diesem Jahr etwas kleiner ausfiel, kamen dennoch fast 100 Sportler nach Homburg, um sich dort den Wettkämpfen zu stellen.

 

Am Samstagmorgen begannen die Schülerklassen mit ihren Geschicklichkeitsläufen. Hier konnte der ERC in jeder Altersklasse auf den vorderen Rängen Platzierungen erfahren.

Am Mittag kam der Oberbürgermeister der Stadt Homburg, Rüdiger Schneidewind, um den Wettkampf offiziell zu eröffnen. Er gab den ersten offiziellen Startschuss von sich und schickte somit die Läufer auf die Bahn.

Zunächst standen die Kurzstrecken, später die Langstrecken auf dem Plan. Die Sportler des ERC legten bereits dort schon die Grundlagen für ihre guten Platzierungen in der Gesamtwertung.

 

Nun kamen auch unsre Anfänger an die Reihe. Da sich  viele Neulinge an diesem kleinen Wettkampf in einem Rennen ausprobieren wollten, gab es in dieser Altersklasse die größten Starterfelder. Auch der ERC Homburg konnte dank seiner guten Jugendarbeit 17 Nachwuchssportlerinnen und –sportler auf das Oval schicken.

 

Am Nachmittag wurden dann die Staffeln ausgetragen. Im Schülerbereich konnte der ERC Homburg eine Staffel stellen. Die Staffel mit Lennart Gros, Matti und Fynn Quirin konnte sich gegen die starke Konkurrenz durchsetzen und schaffte es sich einen Platz auf dem Podium zu erfahren. Sie erreichten den dritten Platz.

In den älteren Altersklassen konnte der ERC Homburg sogar zwei Staffeln an den Start bringen. Leider mussten beide Mannschaften aufgrund von Wechselfehlern das Rennen frühzeitig beenden.

 

Am Sonntagmorgen wurden die Wettkämpfe auf die Straße rund um die Homburger Speedskating-Bahn verlegt. Der gern besuchte „Homburger-Straßenlauf“ fand auch in diesem Jahr wieder großen Anklang. Die Sportler hatten nun die Möglichkeit, auch  außerhalb der Bahn zu zeigen, was sie können. Hier trauten sich auch Sportler auf die Strecken, die ihre Karriere auf der Bahn bereits beendet haben bzw. sich dort nicht ganz wohl fühlen.

Wie auch schon auf der Bahn konnten die Homburger Sportler auch auf der Straße wieder ihre gute Leistung abrufen und ihre Plätze verteidigen.

 

Am Mittag ging es wieder zurück auf die Bahn. Hier wurden nun die letzten Strecken ausgetragen. Hier konnten wiederum sehr gute Leistungen abgerufen werden, sodass wir viele der Medallien in Homburg behalten konnten. Insgesamt gab es:

9x Gold

7x Silber

3x Bronze

 

 

Mit dieser tollen Bilanz sind wir mehr als zufrieden und freuen uns nun auf das nächste Wochenende in Gera!