Saisonstart in Groß-Gerau

Homburger Sportler messen sich im internationalen Vergleich zum Saisonauftakt

Am vergangenen Wochenende starteten die Sportler des ERC-Homburg in die neue Saison. In Groß-Gerau waren die Speedskater in Feldern bis zu 40 Sportlern aus 25 verschiedenen Nationen unterwegs.

 

Bereits am Freitagabend starteten die Wettkämpfe mit den Vorläufen der älteren Sportler. Dort musste sich Sascha Kessler gegen ein sehr starkes Feld, das mit europäischen Spitzensportlern besetzt war, durchsetzen.

Am Samstag durften auch die jüngeren Nachwuchssportler bei starkem Regen an den Start. Hier starteten zunächst Lennart Gros und Fynn Quirin bei den Schülern B. Dort konnte sich vor allem Fynn im 2000m Rennen von seiner besten Seite zeigen und schaffte es über eine Zeit das Feld anzuführen.

Auch sein kleiner Bruder Matti Quirin schaffte es, bei einem starken Feld der Schüler C einen Platz im guten Mittelfeld zu erfahren.

Auch Sascha durfte samstags sein Können unter Beweis stellen. Er musste sich bei 1000m und 3000m Ausscheidung wieder dem starken Feld stellen.

 

Der Sonntagmorgen sah vom Wetter sehr vielversprechend aus, denn endlich schien die Sonne. Nun sollten erst einmal die Anfänger ihre Rennen bestreiten und taten das mit einem riesen Erfolg. Marvin Labudda konnte sich in seiner Klasse den 2. Platz der Gesamtwertung erfahren. Auch Nele und Hanna Buscher sowie Franziska Emser fuhren in dem größten Anfängerfeld tolle Platzierungen ein: Franzi erreichte den 4. Platz, Nele den 5. Platz und Hanna den 14. Platz. Yannick Labudda stürzte leider bereits im ersten Rennen und konnte die restlichen Wettkämpfe nicht mehr bestreiten.

 

Auch unsere jüngste Sportlerin startete am Sonntagmorgen. Mit erst drei Jahren war Mayla Labudda die jüngste Teilnehmerin des ganzen Wettkampfes und wurde so zum Publikumsliebling. Doch sie lies sich von nichts ablenken und bestritt ihre Wettkämpfe wie ein kleiner Profi.

 

Nun mussten auch unsere Wettkampfsportler wieder an den Start. Hier konnte sich Lennart Gros nochmal von seiner besten Seite zeigen. Bei den 1500m war ihm ein sehr guter Start gelungen, sodass er es dieses mal schaffte, das Feld anzuführen.

 

Auch am Sonntag schafften es wieder alle Sportler sich gute Platzierungen im Mittelfeld zu erfahren. Die Trainerinnen Sabrina Schäfer und Anna Scheidhauer sind mit diesem ersten Wettkampf in der Saison zufrieden. Nun wissen wir, wo wir stehen und können das Training dementsprechend gestalten.