Aktuelles

Unsere neue Homepage

Herzlich Willkommen auf unserer neuen Homepage!

 

Wir befinden uns momentan noch im Aufbau, wollen euch die neue Seite aber nicht länger vorenthalten. 

Daher kann es sein, dass noch nicht alles perfekt ist und sich in der nächsten Zeit noch ein bisschen was verändert!

 

Wir hoffen, dass sie euch gefällt!

Euer ERC-Homburg


Homburger Speedskater beim 24-Stunden Rennen in Le Mans

Am ersten Juliwochenende findet jedes Jahr ein 24-Stunden-Rennen der Inlinerfahrer auf der Grand-Prix Strecke in Le Mans statt. In verschieden großen Teams bestreiten die Sportler die Rennen in einer Staffel.

In den vergangenen Jahren nahmen immer wieder vereinzelt Sportler des ERC Homburg e.V. an der Veranstaltung teil. Dieses Mal war das Interesse besonders groß und die Homburger fuhren mit 7 Speedskatern (Sabrina Schäfer, Anna Scheidhauer, Luise Löw, Roland Löw, Sascha Kessler,  Erik Hess) nach Le Mans. Komplettiert wurden die Mannschaft mit fünf Sportlern aus Orscholz und Eisenach, damit das 12er Team komplett war.

 

Am Samstag Nachmittag um 16 Uhr startete das Rennen. Durch eine sehr gute Startposition, die  die Homburger in der Qualifikation erreichen konnten, hielten sie sich bereits nach den ersten beiden Stunden unter den Top 90 von 420 Teams.

Die Strecke ist besonders kräftezehrend, da nach dem Start sofort ein Anstieg folgt, der sich über ca. 750m zieht. Danach ist die Strecke durch viele Kurven und Schikanen gekennzeichnet. In diesem Jahr wurde den Sportlern das Fahren noch durch einen starken Gegenwind erschwert, der teilweise bis zu 20km/h erreichte.

 

Die Nacht stellt in jedem Jahr den Knackpunkt des Rennens dar. Hier teilen sich die Temas auf, sodass manche Sportler schlafen gehen können, um sich zu erholen. Die anderen Sportler des Teams fahren in dieser Zeit öfters. Doch auch dies stellte kein Problem für die Homburger Mannschaft dar, sodass sie zwischenzeitlich sogar den 65. Platz erreichen konnten.

Leider ließen die Kräfte mit der Zeit nach, sodass wir zum Ende hin wieder Plätze verloren.

In den letzten 20 Minuten der 24 Stunden darf nur noch ein Sportler fahren. Diese Ehre kam in diesem Jahr dem Jüngsten Sportler des Teams zuteil. Der 16-jährige Sascha Kessler ballte nochmals alle Kräfte zusammen und schaffte in dieser Zeit nochmals 4 Runden der 4,2km langen Strecke zu fahren. In dieser Zeit schaffte er es sogar nochmals den Rundenrekord des Teams zu brechen.

 

Insgesamt ist das Team mit seiner Leistung sehr zufrieden. Sie erreichten mit 144 Runden, also 602,2km, einen hervorragenden 69. Platz.